Emmericher Straße 60
D-47533 Kleve
Tel. 02821-79410
mbh-kleve > GAYKO > SicherheitSicherheitSicherheit

Wie sicher ist Ihr Zuhause wirklich?

Ihr Zuhause soll zu jeder Tageszeit ein Ort der Sicherheit und Geborgenheit sein. Jedoch findet laut Kriminalstatistik in Deutschland alle zwei Minuten ein Einbruch statt. Rund 70 % der Delikte erfolgt durch Aushebeln von Fensterflügeln und nicht durch das Einschlagen der Glasscheibe.

 

 

Bei herkömmlichen Fenstern gelingt das innerhalb weniger Sekunden. Machen Sie es Einbrechern schwer bis unmöglich, in Ihr Haus einzudringen. Durch Schutzmaßnahmen, insbesondere im Fassadenbereich, kann dieser Gefahr effektiv vorgebeugt werden. Entsprechend gesicherte Fenster und Türen sind dabei die wichtigsten Bestandteile.

 

 

Widerstandsklassen, Gut zu wissen ...

Was Sie über einbruchhemmende Fenster nach DIN wissen sollten: Ein einbruchhemmendes Fenster erschwert in geschlossenem, verriegeltem und abgeschlossenem Zustand Einbruchsversuche mit körperlicher Gewalt für eine bestimmte Zeit (Widerstandszeit). Die Prüfung nach DIN-Norm (DIN V ENV 1627 ff) von einem unabhängigen, anerkannten Prüfinstitut (z. B. das IFT-Rosenheim) stellt sicher, dass alle Fenster- und Türelemente nach absolut gleichen Prüfmustern auf Ihre Sicherheitseigenschaften hin getestet werden.

 

Den geprüften Produkten wird bescheinigt, dass alle verwendeten Bauteile sowie die Konstruktion der Elemente den in der Norm geforderten Eigenschaften entsprechen. In der Norm festgelegt sind die Widerstandsklassen (WK) und bestimmte Bauteile (z. B. Sicherheitsverglasung).

 

 

Nur wenige Hersteller haben sich so intensiv mit dem Thema Sicherheit auseinandergesetzt wie GAYKO. Seien Sie deshalb beim Kauf ruhig misstrauisch, da selbst viele „Verkäufer“ hier schlecht informiert sind. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die örtliche Kriminalpolizei, die Sie objektiv beraten wird.

SicherheitSicherheit

Wo wird eingestiegen?

1 Fenstertüren 49,45 %
2 Fenster 32,60 %
3 Haustüren 12,43 %
4 Kellerbereich 5,25 %
Sonstige 0,25 %

Die Täter wählen den leichtesten Weg: besonders betroffen sind Fenstertüren und Fenster in Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäuser.

Widerstandsklassen im Überblick (WK)

 

WK1
Täterprofil: 
Gelegenheitstäter, Einsatz von körperlicher Gewalt

WK2 
Täterprofil: 
Gelegenheitstäter, versucht das Fenster, die Tür oder den Abschluss durch Einsatz körperlicher Gewalt aufzubrechen: Z. B. Gegentreten, Schulterwurf, Herausreißen. Zusätzlich verwendet er einfache Werkzeuge wie z. B. Schraubendreher, Zange und Keile.

WK3 
Täterprofil: 
Täter, versucht das Fenster, die Tür oder den Abschluss durch Einsatz körperlicher Gewalt aufzubrechen: Z. B. Gegentreten, Schulterwurf, Herausreißen. Zusätzlich verwendet er Werkzeuge wie z. B. Schraubendreher und Kuhfuß.

Weitere Widerstandsklassen: WK4WK5 und WK6